Ultraschallzahnbürsten

Die neueste technologische Errungenschaft in der Zahnreinigung und – pflege stellt das Modell der Ultraschallzahnbürste dar. Während herkömmliche Handzahnbürsten und elektrische Zahnbürsten durch manuelle und mechanische Bewegungen auf die Zähne und das Zahnfleisch einwirken, reinigt die Ultraschallzahnbürste diese durch einen elektromagnetischen Antrieb. Aus diesem hohen technischen Standard ergeben sich für die Zahnpflege in der Funktionsweise, Anwendung und Wirkung zahlreiche Verbesserungen.

Funktionsweise der Ultraschallzahnbürste:

Der Bürstenkopf einer elektrischen Ultraschallzahnbürste wird anstatt eines Elektromotors wie bei elektromechanischen Zahnbürsten mit einem elektromagnetischen Schallwandler angetrieben. Die nicht wahrnehmbaren Schwingungen einer Ultraschallzahnbürste betragen zwischen 300 Hertz bis 1,8 Mega Hertz, das entspricht 1,8 Millionen Schwingungen pro Sekunde.

Im Vergleich zu Schallzahnbürsten

Im Vergleich liegt die Frequenz bei Schallzahnbürsten bei durchschnittlich 250 Hertz (Schwingungen). Die Zähne und das Zahnfleisch werden jedoch nicht durch die Ultraschallwellen selbst gereinigt, sondern durch die hoch aktivierten Borsten am Bürstenkopf, die besonders durch die nicht mechanische Bewegung sehr viel sanfter arbeiten.

Das Magnetfeld

Die integrierte Magnetspule verursacht ein permanent wechselndes Magnetfeld, welches die Rotierungen im Bürstenkopf auslöst. Die Form des Bürstenkopfes ist eher länglich und schmal wie bei herkömmlichen Handzahnbürsten.

Reichweite der Reinigung

Durch die Gestaltung des Bürstenkopfes sowie die Art und Leistung des Antriebes erlangen Ultraschallzahnbürsten eine hohe Reichweite, wodurch auch Zahnbeläge flächendeckender entfernt werden können.

Ultraschallzahnpasta

Zu der Zahnreinigung gehört eine spezielle Ultraschallzahnpasta, da herkömmliche Zahnpasten mit Putzkörpern aufgrund der mechanischen Voraussetzungen keine Wirkung zeigen. Diese spezielle Zahnpasta verteilt sich über die Schwingungen der Bürste auf die Zähne, die Zwischenräume und das Zahnfleisch. Dort bildet die Zahnpasta winzige Bläschen, die durch die Wirkung des Ultraschalls platzen und dabei Speisereste, Plaque, Bakterien oder auch Keime und sonstige Unreinheiten lösen. Dadurch, dass die Ultraschallzahnbürste keine mechanische Reibung verursacht, kann die Zahnbürste auch vereinzelt an einer Stelle länger angesetzt sein, ohne dabei einen Schaden zu verursachen.

Anwendung der Ultraschallzahnbürste:

In der Anwendung wird die spezielle Zahnpasta in ausgeschaltetem Zustand der Bürste auf den Zahnflächen verteilt. Anschließend erst wird die Ultraschallzahnbürste eingeschaltet und zwischen 5 bis 10 Sekunden an die jeweilige Zahnstelle sowohl innen als auch außen angesetzt.

Dabei muss weder die Ultraschallzahnbürste noch der Bürstenkopf bewegt werden, da die Ultraschallwellen in Verbindung mit der Ultraschallzahnpasta die Beläge lösen.

Ausstattung und Zubehör

Zum Lieferumfang wirklich hochwertiger Modelle gehören meistens zwei Ultraschallaufsätze, eine spezielle Zahnpasta oder Zahncreme sowie ein Zahnsteinentferner und Zahnfärbetabletten.

Darüber hinaus hat der Nutzer die Möglichkeit, zusätzliche Bürstenköpfe zu bestellen. Diese werden meistens in 2-er oder 4-er Sets angeboten werden und können für Erwachsene, Kinder oder Zahnspangenträger bestimmt werden. Das wiederum garantiert, dass alle Nutzerkategorien die für sie passenden Bürstenköpfe finden werden.

Wirkung der Ultraschallzahnbürste auf den Zahnfleich

Es ist zu empfehlen jeden Zahn von beiden Seiten einzeln zu bearbeiten, was morgens allerdings insgesamt etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Putzen mit herkömmlichen Zahnbürsten. Die Ultraschallwellen schädigen in keiner Weise die Gesundheit des Menschen. Durch den Wegfall der mechanischen Reibung und die Ausübung von Druck auf den Zahn werden sowohl Zahnschmelz, Zahnzwischenräume und Zahnfleisch sensibel und gründlich gereinigt.

Da es bei Ultraschallzahnbürsten zu keine Kontakt zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch des Nutzer und der Zahnbürste kommt, braucht der Nutzer keine Zahnfleischblutung zu befürchten. Auch das Abtragen von Calcium von der Zahnoberfläche ist bei dieser Zahnbürstenart ausgeschlossen. Außerdem werden die Zwischenzahnräume, wo sich die meisten Bakterien versammeln, deutlich besser als bei der Benutzung anderer Zahnbürstentypen gereinigt.

Darüber hinaus wird mit Plaque auch schlechter Geruch aus dem MUnde entfernt. Das bedeutet, dass der Nutzer der Ultraschallzahnbürste länger gesunde Zähne haben wird.

Das sanfte Massieren des Zahnfleisches durch die Ultraschallbewegungen regt dabei die Durchblutung an. Medizinisch verhindert diese Methode der Zahnreinigung das Zahnfleischbluten. Weiter gehende Wirkungen beziehen sich zum Beispiel auf die Gefäßerweiterung in dem Mundraum, wodurch den Zellen mehr essenziell wichtige Nährstoffe und Sauerstoff zugeführt werden, die Stärkung des Bindegewebes sowie die Muskelentspannung im Mundraum. Das Verteilen der Ultraschallzahnpasta und die Wirkung der Ultraschallwellen und die Bewegungen erreichen die geringsten Zwischenräume im Mund.

Die Anwendung von Ultraschallzahnbürsten eignet sich besonders für Menschen die Zahnspangen, Zahnersatz oder auch Zahnimplantate tragen.

Der fehlende mechanische Kontakt zwischen dem Bürstenkopf und dem Zahnfleisch sowie den Zähnen des Nutzers legt nahe, dass dise Zahnbürseart vor allem für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch und sensiblen Zähnen geeignet ist. Auch wer Probleme mit schlechtem Mundgeruch hat, ist mit diser Zahnbürstenart bestens bedient.